zur Übersicht

Wie Du Dir mit dem perfekten Espresso das südländische Flair nach Hause holst

27.04.2021

Nichts geht über einen röstfrischen italienischen Espresso. Eine besonders schöne italienische Tradition ist der Caffè sospeso: Bevor Du die Bar verlässt, zahlst Du einen Espresso für den nächsten Gast. Du weißt im Voraus nicht, wem Du heute eine Freude machst und das spielt überhaupt keine Rolle. Der Caffè sospeso macht eine lokale Bar zu einem wichtigen sozialen Treffpunkt. Soziale Verbindungen werden aufgebaut, ganz ohne physische Begegnung.
Der Genuss eines Espressos ist in die wichtigsten sozialen Momente integriert. Auch im Homeoffice musst Du nicht darauf verzichten. Alles, was Du dafür wissen musst, findest Du in diesem Blogbeitrag. Wir stellen Dir drei mögliche Zubereitungsvarianten für Deinen perfekten Espresso zu Hause vor, erklären Dir welche Faktoren den Geschmack beeinflussen und geben Dir eine konkrete Schritt-für-Schrittanleitung an die Hand.
 

Die italienischen „4 am Tag“: Genieße Deinen perfekten Espresso auch zu Hause

 
Kaum eine Tradition ist so tief mit der italienischen Kultur verwurzelt wie viermal am Tag Caffè zu trinken. Wenn Du Dich wie eine waschechte Signorina bzw. einen waschechten Signore fühlen möchtest, sollten die italienischen „4 am Tag“ auf Deiner Agenda nicht fehlen:

1. Am Morgen: Die erste schnelle Tasse wird traditionell an der Theke Deiner Lieblingsbar beim Cornetto-Frühstück geschlürft. In der aktuellen Situation bietet Dir ein Mokka an der Kochinsel einen kraftvollen Start in den Tag.

2. Am Vormittag: Gegen 10 Uhr wird im Büro oder während längeren Telkos üblicherweise eine kurze Verschnaufpause eingelegt. Der Caffè bietet Raum für Smalltalk, wichtige Büro-Updates und spannenden Gossip unter Kollegen.

3. Am Nachmittag: Der Verdauungsespresso darf nicht fehlen. Auch hier liegt der Fokus auf Socializing, in der heutigen Zeit, insbesondere per Telefon oder Videochat.

4. Am Abend: Ob zum Einläuten des Feierabends oder zum Krafttanken, um die letzten Stündchen des heutigen Tages erfolgreich zu meistern. Das aromatische Tässchen lädt zu ausgiebigen Unterhaltungen ein, die der Seele guttun.
 

Wie Du zu Hause Deinen perfekten Espresso zubereitest

Was genau Deinen perfekten Espresso ausmacht, kommt ganz auf Deinen individuellen Geschmack an. Einflussfaktoren sind in jedem Fall die vier magischen M’s: Miscela (Kaffeebohnen), Macinatura (der Mahlgrad), Macchina (die Maschine), Mano (die Zubereitung). Beachte bei Deiner Auswahl: umso höher die Qualität, desto köstlicher wird das Ergebnis.
  

Mögliche Zubereitungsvarianten für Deinen perfekten Espresso zu Hause

 
Wie Du Deinen perfekten Espresso zu Hause zubereitest: die Profivariante
Wenn Du ein paar Euros investieren möchtest, kannst Du Deine Kaffeegelüste wie ein echter Barista stillen. Lass Dich von der mächtigen Ausstrahlung einer gewerblichen Siebträgermaschine nicht abschrecken. Für den perfekten Espresso zu Hause sind diverse Home-Modelle verfügbar. Mit etwas Übung und ein wenig Fingerspitzengefühl werdet ihr beiden schnell zum Dream-Team. Der Clou dabei: Siebträgermaschinen sind mit einer Pumpe ausgestattet, die einen besonders hohen Druck ermöglichen. Eine detaillierte Anleitung findest Du weiter unten im Text.
Vorteile:
✓ Du kannst Druck, Temperatur und Wassermenge ganz nach Deinem Geschmack einstellen
✓ Du erreichst einen besonders hohen Druck von ca. 9 bar (Zum Vergleich: Ein Espressokocher mit Druckventil erreicht max. 6 bar)
✓ Dein Mokka ist im Handumdrehen zubereitet
 
Wie Du Deinen perfekten Espresso zu Hause zubereitest: die preiswerte Alternative
Mit einem Espressokocher, auch Mokkakanne genannt, erhältst Du ebenfalls ein köstliches Ergebnis. Außerdem kannst Du ihn bequem überall mit hinnehmen. Auch hierzu findest Du im Folgenden eine ausführliche Beschreibung.
 
Vorteile:
✓ Dank der einfachen Bedienung kannst Du nichts falsch machen
✓ Du hast eine begrenzte Auswahl an Einstellungsmöglichkeiten und musst somit nicht ausprobieren, wie Dir der Mokka am besten schmeckt
✓ Du kannst den Espressokocher schnell und unkompliziert reinigen
✓ Er ist extrem platzsparend
✓ Du erhältst ihn schon zum kleinen Preis
 
Wie Du Deinen perfekten Espresso zu Hause zubereitest: die schlichte Alternative
Einige betiteln den neapolitanischen Espresso als besten Kaffee weltweit. Er wird in einer Napoletana (Kupferkanne) – ähnlich wie im Espressokocher – auf dem Herd zubereitet. Du fragst Dich, wo der Unterschied liegt? Neben geschmacklichen Unterschieden ist die Wahl zwischen einer Napoletana und einem Espressokocher auch eine Stilfrage. Sieh Dir unten die ausführliche Anleitung an.
 
Vorteile:
✓ Dank der einfachen Bedienung kannst Du nichts falsch machen
✓ Du hast eine begrenzte Auswahl an Einstellungsmöglichkeiten und musst somit nicht ausprobieren, wie Dir der Mokka am besten schmeckt
✓ Du kannst die Napoletana schnell und unkompliziert reinigen
✓ Sie ist extrem platzsparend
✓ Du erhältst sie schon zum kleinen Preis

 

Schritt-für-Schrittanleitung: Wie Du Deinen perfekten Espresso zu Hause zubereitest

 

Espressozubereitung mit der Siebträgermaschine


1. Mahle die Kaffeebohnen
2. Befülle den Siebträger vollständig mit Kaffeemehl
3. Presse das Kaffeemehl mit dem Tamper im Siebträger fest
4. Lasse für einige Sekunden Wasser durchlaufen (Durchspülung)
5. Spanne den Siebträger ein und starte
6. Brühe den Kaffee für ca. 25 – 30 Sekunden
 

Espressozubereitung mit dem Espressokocher bzw. der Mokkakanne

1. Mahle die Kaffeebohnen
2. Drehe das Unterteil herunter
3. Fülle das Unterteil bis zum Ventil mit Wasser auf (Wasser darf vorgewärmt sein)
4. Fülle den Trichter vollständig mit Kaffeemehl auf
5. Setze den Trichter ein
6. Schraube das Oberteil der Kanne fest
7. Erhitze den Kaffee in der Kanne bei niedriger Flamme auf dem Herd
 

Espressozubereitung mit der Napoletana

1. Mahle die Kaffeebohnen
2. Befülle den Teil ohne Ausguss mit Wasser (max. bis zum Druckloch)
3. Fülle den mittleren Filterteil mit Kaffeemehl auf
4. Setze den Filter in den Wassertank ein
5. Schraube alle Teile zusammen: Die Kanne sieht nun aus als würde sie auf dem Kopf stehen
6. Erhitze den Kaffee in der Kanne auf dem Herd bis das Wasser kocht
7. Nimm die Kanne an beiden Henkeln von der Herdplatte und drehe sie herum

Wer es noch einfacher möchte, der kann natürlich einfach zu Kaffeekapseln und Kaffeepads greifen oder das entsprechende Knöpfchen an seinem Kaffeevollautomaten drücken.
 

Wie Du Deinen perfekten Espresso zu Hause servierst

 
Für Italiener hat Kaffee einen besonders hohen Stellenwert, sodass sich eine spezielle Geste für die wortlose Kaffeeeinladung etabliert hat. Selbstverständlich wird auch ein großes Augenmerk auf das Servieren der köstlichen Espressi gelegt. Viele Italiener haben sogar das Sammeln von Kaffeetässchen für sich entdeckt und namhafte Unternehmen wie Illy produzieren jedes Jahr aufs Neue eine Sonderausgabe für ihre Community.
Du kannst Deinen perfekten Espresso in einer hübschen Porzellantasse mit dickem Boden servieren. Er begünstigt die Freisetzung des Kaffeearomas und die Speicherung der Wärme. Noch eleganter ist allerdings das Servieren in einem Glas. Ob Du Dich für ein schlichtes durchsichtiges Glas entscheidest, oder Du zur Variante mit ausdrucksstarken Farbmustern greifst, liegt ganz bei Dir.
 

Wie Du Deinen perfekten Espresso zu Hause genießt

 
Üblich ist eine aufrechte Position, damit der Espresso Deinen Körper von oben nach unten durchströmen und mit Energie versorgen kann. Runde ihn nach Belieben mit Zucker, Milch oder Alkohol ab. Unser Tipp: Für ein intensiveres Geschmackserlebnis kannst Du im Nachgang einen Schluck stilles Wasser zu Dir nehmen. Du liebst die Kaffeevielfalt? Hier warten die Kaffeetrends 2021 mit inspirierenden Rezepten auf Dich.


Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen